Das Vereinslogo

TSC Steinbeck-Meilsen 88 e.V.

Der sympathische Verein für Mutter-Kind Turnen und Tischtennis
in Buchholz, Ortsteile Steinbeck und Meilsen.



»Startseite
»Tischtennis
»Eltern-Kind-Turnen
»Cross-Training
»Archiv
»Kontakt

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit zum Erfolg



In der vorherigen Saison (2014/2015) sind wir als 2. Herren über die Relegationsspiele in die Kreisliga West aufgestiegen und als 4. Herren in die Saison 2015/2016 gestartet. Wir - das sind Sebastian Artmann, Axel Schlenger, Francisco Gomez, Ralf Steger, Christoph Graul und Rainer Dierks (von links nach rechts).
Nach einem etwas holprigen Start in die ersten fünf Spiele der Hinserie mit 2:8 Punkten, konnten wir uns bis Weihnachten mit 7:11 Punkten knapp aus den Abstiegsrängen befreien. Mit tatkräftiger Unterstützung der 5. Herren sind wir auch bei mehreren kurzfristig erforderlicher Ersatzgestellungen immer mit 6 Spielern angetreten.
Wir haben dann eine hervorragende Rückserie mit nur zwei verlorenen Spielen (Bilanz 14:4) absolviert und damit nach dem Aufstieg einen hervorragenden 5. Platz erreicht. Hierzu haben sicherlich auch die sehr gute Stimmung im Team, die hervorragende Moral und das nötigen Glück auch einmal knappe Spiele zu gewinnen, beigetragen. Unseren Heimvorteil für die sechs Heimspiele der Rückserie haben wir mit einer Bilanz von 12:0 Punkten sehr gut genutzt.
Highlights waren sicherlich die beiden Lokal-Derbys gegen die 1. Herren von Blau-Weiß Buchholz (Tabellenführer) und die 2. Herren Blau-Weiß Buchholz II (Tabellenplatz 3.). Hatten wir die Hinspiele noch klar mit 9:3 und 9:1 verloren, konnten wir die Rückspiele in der „Steinbeck-Arena“ dann „deutlich“ mit 9:5 und 9:6 für uns entscheiden. Maßgeblich an den beiden Erfolgen waren die jeweils vier gewonnen Spiele im mittleren Paarkreuz.
Auch wenn die Punktspiele teilweise sehr lange bis Mittagnacht dauerten, haben wir uns nach den Heimspielen mit den Gastmannschaften noch auf ein Bier zusammengesetzt. Die Stimmung war immer gut und sportlich fair. Ein herzlicher Dank gebührt auch Udo, der zu einigen Punktspielen noch für das leibliche Wohl gesorgt hat.

Alle weiteren Berichte zu den Mannschaften findet ihr im Jahresheft 2016.